Direkt zum Inhalt
Hauptnavigation

Willkommen bei jugend hilft jugend Hamburg

Artikel in leichter Sprache

  • Schrift größer
  • Schrift normal
  • Farben und Kontraste
  • PDF nicht verfügbar
  • Druckansicht
  • Artikel versenden
  • RSS nicht verfügbar
  • Begriffserklärungen
  • Inhaltsverzeichnis
  • Suche
Inhalt

jugend hilft jugend ist ein Verein.
Das heißt, bei uns arbeiten viele Menschen zusammen.
Sie arbeiten zusammen, um anderen Menschen zu helfen.

Wobei helfen wir?

Wir helfen bei Problemen mit Drogen und Sucht!

Sucht heißt, dass man etwas nicht mehr lassen kann, obwohl es schadet.
Eine Droge ist ein Mittel, das unsere Stimmung verändert.

Zu uns kommen Menschen mit ihren Sorgen:

Das sind viele, verschiedende Probleme.
Also brauchen wir viele, verschiedene Ideen!


...und so helfen wir


Wir geben Ihnen Rat:

KODROBS heißen unsere Beratungsstellen.
Es gibt sie in verschiedenen Stadtteilen in Hamburg.
Hier darf man jede Frage stellen. Wir finden eine Antwort.

Wir behandeln Sie:

In einer Therapie sprechen wir über Ihre Gefühle.
Sie denken über Ihr Leben nach.
Sie planen ihre Zukunft.

Es ist möglich, weiter zu Hause zu wohnen.
Es ist aber auch möglich, im Therpiehaus zu wohnen.

Es gibt sogar eine Therapie mit Kindern.
Dort wohnen Eltern und ihre Kinder zusammen.

Wir üben mit Ihnen:

Süchtige Menschen verlieren oft ihre Arbeit.
Sie sind dann lange arbeitslos.
Deshalb haben sie viel verlernt.
Bei uns können sie alles neu lernen:

Wir geben unser Wissen weiter

HIDA ist so etwas wie unsere wissenschaftliche Schule.
Hier lernen Menschen für ihren Beruf dazu.
Sie haben Berufe, in denen man anderen Menschen hilft.

Soetwas kann man hier üben und lernen.


Wir helfen besonderen Menschen

Wir haben ein Hotel.
Das Hotel heißt »Stadthaushotel Hamburg«.
Es ist ein besonderes Hotel.

Hier arbeiten Menschen mit einer Behinderung.
Sie sind sehr erfolgreich und auch ein bisschen berühmt.

Bald wird es ein zweites, größeres Hotel geben.
Es wird in einem neuen Stadtteil gebaut. In der Hafencity Hamburg.

Und wir machen noch viel mehr...

Diesen Artikel bewerten

August 2008

© 1998-2014 Ein Netzdienst von jugend hilft jugend Hamburg